Von den Serpentinen in Bad Vöslau
zum Trailcenter auf der Hohen Wand Wiese

Kontrolliertes Tempo abwärts zu fahren, enge Kurven mit Wurzeln und Steinen, das war eine challenge. Vor allem mental; das Wissen um meine technischen Limitationen war zunächst ein Grund, sich die ganze Sache einmal bloss anzusehen ohne zu fahren. Und da man von guten Leuten immer lernen kann, habe ich Eva ersucht, mir das Ganze einmal „vorzufahren”.
Erster Schritt war sozusagen: bloss zuschauen.
„Manche fahren da einfach”, sagte Eva. „Aber nicht alle”.
Nachdem sie mir dann aber die für mich geeignesten Kurven gezeigt hatte, wusste ich: Die werde ich alleine versuchen. Oder mit einer Bekannten.
Kurve 1 und 2 mit waren dann im Prinzip wenig Problem – ausgedehnt auf Kurve 3 habe ich es dann alleine.

Sich überwinden muss man eben auch üben:-)
Mir war durchaus bewusst, dass dieses Training notwendig war, denn ich wusste auch, dass ich noch vor Sommer mit Eva die Enduro Line auf der Hohen Wand Wiese fahren würde. Und wollte.

Und dann war es soweit.

Bergauf fahren war eine neue Erfahrung für mich. Und da das Service den Umwerfer schlecht eingestellt hatte, war die meiste Zeit schieben meinerseits angesagt.
Um es kurz zu machen: Es war das pure Vergnügen. Eva ist vorgefahren und hat mir Schlüsselpassagen erklärt.

Unten angekommen, war die Freude gross. Bei mir und auch bei Eva. Schliesslich habe ich, was ich jetzt kann, ausschliesslich bei ihr gelernt. Geübt habe ich natürlich selber, aber Üben hat mir mein Leben lang Spass gemacht.
Und zur Dokumentation hat Eva ein Video für Ihren Verein gemacht:-)