Minneapolis hat viel Grün, tolle Museen und einen absolut sehenswerten “sculpture garden” mit Exponaten von Henry Moore, Louise Bourgeois, Jenny Holzer und vielen anderen Künstlern. Am Wochenende sieht man Brautpaare, die dort ihre Hochzeit feiern und viele Familien mit Kindern. Insgesamt ist es ein sehr lebendiger Ort. Kunst und “fun” geht hier wunderbar Hand in Hand.
Die Seen mitten in der Stadt sind grossartig und unverbaut. Die Menschen gehen spazieren, plaudern, man sieht sehr viele Jogger und Radfahrer. Auf der Wiese machen manche Yoga oder spielen Ball.
Der “Skywalk” verbindet ganze Strassenzüge in downtown. Sehr praktisch im Winter bei eisigen Temperaturen. Man geht durch die Stadt und ist doch nie draussen. Für den “Skywalk” gibt es einen Plan, das Areal ist sehr gross und man verirrt sich leicht.
Der Verkehr zur Stosszeit: wie überall gibt es auch hier kein Weiterkommen. Es herrscht der pure Stillstand. Und: es gibt jede Menge Radwege in Minneapolis.

————————————————————————————————

Pointing out from a window at the University a colleague said, “What you see here, this is what Minneapolis looks like. All green.” And he was right about that. All you could see from there were trees, spreading out like a huge green carpet.
Of course Minneapolis is not only about trees, it has fantastic museums, downtown and uptown, is widespread as all American cities are compared to European standards and traffic at rush hour is bad as everywhere.
But what makes it so special are the many lakes. As for daily life, walking is not an option for most people, they walk around the lake after work or as a morning routine. Some take a walk and talk, many of them are jogging. Bicyclists circle the lake on an extra trail (one way only!), on the lawn some play ball games or do Yoga. It resembles a big open-air gym, the atmosphere is relaxed and cheerful.

Very American.

 

 

© 2014 – 2015, admin. All rights reserved.